Das Jahr 2020 war für die ganze Welt eine große Herausforderung. Die Musik- und Veranstaltungs-Branche war/ist durch die Pandemie natürlich auch sehr schwer betroffen. Umso schöner ist es zu sehen, wie viele neue Bands in diesem Jahr aufgetaucht sind und was für großartige Debüt-Alben veröffentlicht wurden.

Aus diesem Grund habe ich mich entschieden, den fantastischen Erstlingswerken, in diesem Jahr, einen eigenen Beitrag zu widmen, um die 10 besten Debüts, in der Kategorie „Heavy Metal“, gesondert zu ehren. Über viele dieser Meisterwerke habe ich ausführliche Reviews geschrieben, die hier bei „Undercover, Rock & Metal“, veröffentlicht wurden. Auch wenn es sich bei den Scheiben um Erstwerke der jeweiligen Bands handelt, stehen dennoch, bei einem Großteil der Veröffentlichungen, erfahrene Musiker dahinter, die schon mit anderen Gruppen erfolgreich waren. Die von mir ausgewählten 10 Bands/Alben, konnten mich mit ihren Debüts in ganz besonderer Weise überzeugen. Sie klingen allesamt so frisch und unbeschwert in ihrem Schaffen, sehr authentisch und begeistern durch einen großen Ideen-Reichtum. Einflüsse aus vielen verschiedenen Stilrichtungen, sorgen für abwechslungsreiche Kompositionen und nehmen den Hörer mit auf spannende Entdeckungsreisen.

Ein paar der Musiker konnten sogar bei mehreren Alben in diesem Jahr, mitwirken, wie z.B. Sängerin Melissa Bonny. Sie hat nicht nur mit ihrer eigenen Band Ad Infinitum  ein sehr starkes Debüt („Chapter I – Monarchy“) veröffentlicht, nein, sie hat das Ganze dann sogar nochmal in einer akustischen Fassung umgesetzt, was die Songs in einem ganz anderen Gewand präsentiert aber gleichermaßen überzeugt. Des Weiteren war die Schweizerin auch noch bei Jens Fabers Projekt Malefistum aktiv und hat den Hauptteil der Stücke von „Enemy“ eingesungen, u.a. die Monster-Ballade „Fear Of Tomorrow“. Ebenso Federica Lanna, die neben dem phänomenalen Volturian-Debüt „Crimson“ ebenfalls bei Malefistum eingesetzt wurde. Nicht zu vergessen die wunderbare Chiara Tricarico, die ihre großartige Stimme sowohl beim Ravenword-Debüt „Transcendence“, als auch bei „Lunaris“, dem Zweit-Werk von Moonlight Haze, in voller Pracht zur Geltung gebracht hat. Alt bekannte Größen, wie Anette Olzon, die mit Russel Allen zusammen, einen Hammereinstand bei Allen/Olzon („Worlds Apart“) abgeliefert hat oder die wundervolle Fabienne Erni (Eluveitie), die mit dem Illumishade-Erstling „ECLYPCTIC-Wake Of Shadows“, ein ganzes Genre verzaubert hat, konnten sich neuen Herausforderungen stellen und auf ganzer Linie überzeugen. Die Finnen Memoremains haben mit „The Cost Of Greatness“ einen Meilenstein gesetzt, in puncto Melodic-Metal mit 80er-Jahre-Flair und Snow White Blood ist es mit „Hope Springs Eternal“ gelungen, den Fairytale-Metal auf eine neue Stufe zu heben. Übrigens, alle 10 Alben die hier in der Wertung sind, haben es auch in der gesamten Top 50 der Heavy Metal-Alben unter die 30 Besten geschafft. Das finde ich sehr bemerkenswert, denn auch die Größen des Genres, haben in 2020 viele tolle Werke abgeliefert. Dazu gibt es dann aber noch einen separaten Beitrag.

Es ist mir, wie fast jedes Jahr, ziemlich schwer gefallen, die Alben so zu bewerten, dass sie nicht alle auf Platz 1 stehen, denn das hätten sie sich eigentlich allesamt, uneingeschränkt verdient. Freilich geht man nach persönlichen musikalischen Vorlieben und auch der Komplettheit der einzelnen Scheiben. So bin ich dann abschließend zu der Entscheidung gekommen, dass die beiden Meisterwerke, die mich am aller meisten in ihren Bann gezogen haben, das Debüt der tschechischen Sängerin Viktorie Surmova mit ihrer Band Surma („The Light Within“) ist und ganz on Top auf Platz 1, der Heavy Metal-Einstand des klassischen Starkomponisten Cristiano Filippini, mit seiner Gruppe Flames Of Heaven („The Force Within“). Glückwunsch an alle Debütanten. Das macht viel Spaß, bitte weiter so! Also dann, in diesem Sinne, „Let’s get rocked, not infected!“

Top 10 Debüt-Alben – Heavy Metal 2020

  1. Cristiano Filippini’s Flames Of Heaven – The Force Within
  2. Surma – The Light Within
  3. Volturian – Crimson
  4. Memoremains – The Cost Of Greatness
  5. Illumishade – ECLYPTIC – Wake Of Shadows
  6. Ad Infinitum – Chapter I – Monarchy
  7. Malefistum – Enemy
  8. Snow White Blood – Hope Springs Eternal
  9. Allen/Olzon – Worlds Apart
  10. Ravenword – Transcendence

Tagged with →  
Share →

Schreibe einen Kommentar