Genau wie bei den Alben: Hier sind meine Top 66 aller Zeiten. Der Varianz zu Liebe habe ich immer nur einen Song einer Band gewählt. Doch auch so war es wirklich schwer genug, meine Highlights aus tausenden Songs zu wählen.

66. Volbeat – Fallen (2010)
65. Amaranthe – 1.000.000 Light Years (2011)
64. Bob Catley – War In Heaven (2008)
63. Rainbow – Man On The Silver Mountain (1975)
62. Dokken – Breaking The Chains (1999)
61. Stratovarius – Hunting High And Low (2000)

60. A-HA – Crying In The Rain (1990)
59. Blackmore’s Night – Way To Mandalay (2003)
58. Kenny Loggins – Highway To The Dangerzone (1986)
57. Private Line – Black Swan (2011)
56. Guild Of Ages – Walk The Line (1998)

55. Weezer – The Good Life (1996)
54. Uriah Heep – July Morning (1971)
53. Cheap Trick – Mighty Wings (1986)
52. Conception – Roll The Fire (1993)
51. FM – Story Of My Life (2013)

50. At Vance – Shiver (2007)
49. Masterplan – Kind Hearted Light (2003)
48. Sabaton – The Price Of A Mile (2010)
47. Arc Angel – Harlequins Of Light (2013)
46. Pink Floyd – Wish You Were Here (1975)

45. Visions Of Atlantis – The Poem (2007)
44. Heavenly – Lust For Life (2004)
43. Renegade Five – Erase Me (2011)
42. Mystic Prophecy – Ravenlord (2011)
41. Cat Stevens – Father And Son (1971)

40. Depeche Mode – Somebody (1984)
39. Kane Roberts – Fighter (1991)
38. Melissa Etheridge – Like The Way I Do (1988)
37. Boulevard – In The Twighlight (1988)
36. Return – Sing Me A Song (1988)

35. Pretty Maids – Mother Of All Lies (2013)
34. Tony O’Hora – More Than We Know (2006)
33. The Poodles – Like No Tomorrow (2009)
32. White Lion – Fight To Survive (1985)
31. Kwan – Tainted Love (2006)

30. Angels & Airwaves – Breathe (2007)
29. Journey – Separate Ways (1983)
28. Revolution Renaissance – I Did It My Way (2008)
27. H.e.a.t – Living On The Run (2012)
26. John Parr – St. Elmo’s Fire (1985)

25. Tyketto – Forever Young (1991)
24. Saltatio Mortis – Nichts Bleibt Mehr (2010)
23. Uniklubi – Näiden Tähtien Alla (2004)
22. Sarah Brightman – Fleurs Du Mal (2008)
21. Manfred Mann – Pleasure & Pain (1996)

20. Def Leppard – Animal (1987)
19. Led Zeppelin – Kashmir (1975)
18. Europe – Cherokee (1986)
17. Survivor – Burning Heart (1985)
16. Foo Fighters – Everlong (1997)

15. Urban Tale – Houdini’s Eyes (2003)
14. Nightwish – Sleeping Sun (1998)
13. The Rasmus – Every Day (1998)
12. Apocalyptica – Life Burns! (2005)
11. Avantasia – Promised Land (2010)

10. Cashmir – Streets Of Common People (1997)
9. Dio – All The Fools Sailed Away (1987)
8. Poets Of The Fall – Illusion & Dream (2005)
7. Sonata Arctica – Broken (2005)
6. Magnum – The Spirit (1991)

5. Circus Maximus – Game Of Life (2012): Und da wären wir in den Top fünf gelandet. Natürlich finde ich diese Songs musikalisch absolut herausragend. Aber diese Fünf stehen zu einem guten Teil aufgrund ihrer Aussage hier. Edison, einer der größten Physiker sagte: „Unsere größte Schwäche liegt im Aufgeben. Der sicherste Weg zum Erfolg ist immer, es doch noch einmal zu versuchen.“ Die Norweger Progressive-Rocker drücken es folgendermaßen aus:

„There’s no success without will
What you gain ain’t free in life
It isn’t where you come from,
It’s where you’re going that counts

You get back into the saddle again
Ride alongside lifes rain
And walk out as the winner
When you own the game“

4. Edguy – Walk On Fighting (1998): Nein, es war definitiv nicht Liebe auf den ersten Ton. Edguy habe ich 2007 erstmals zur Kenntnis genommen und es auch dabei belassen. 2008 fiel mir dann die Tinnitus Sanctus in die Hände – und die hat dann gezündet. „Walk On Fighting“ wurde mit der Zeit zu meinem Lieblingstitel der Band.

„Life is to short to be wasted
So why do I sit around
Dance on the edge of a razor
Get off the ground and I’ll never return

Walk on fighting
Don’t look ever back
Walk on fighting
Don’t you look back to your cries“

3. Iron Maiden – Wasted Years (1986): Die Briten stehen seit Jahrzehnten an der Spitze des Power-Metal-Universums – zurecht, wie ich finde. Maiden blieben ihrer Linie immer treu, doch langweilig werden sie nie. Die Botschaft dieses Songs spricht mir aus der Seele. Übrigens ist auch das Acoustic-Cover von Maiden United sehr hörenswert.

„So understand don’t waste your time
Always searching for those wasted years
Face up, make your stand
And realize you’re living in the golden years“

2. Brother Firetribe – One Single Breath (2006): Alle Songs der Finnen sind wunderbar komponiert und geschrieben. Wenn ich rein auf Basis der Tonkunst entschieden hätte, würde hier „Who Will You Run To Now“ stehen. Beziehe ich die Wortkunst mit in meinen Entscheidungsprozess ein, kippt die Waage zugunsten von „One Single Breath“.

„Running against the wind
I’m burning like a fallen star
But there’s only one single breath between life and death
Beating the odds I never give up
I’ll live for another day
Now there’s only one single breath between life and death“

1. Leverage – Waterfall (2006): Die Nummer eins wählen – eine Art Zangengeburt. Gut, dass meine Nummer eins aus Skandinavien kommt und wohl immer kommen wird, war klar. Aber das schränkt die Auswahl bezogen auf meinen CD-Schrank nicht sehr stark ein.

Ich habe letztendlich einen Song gewählt, der mir seit Jahren sehr viel bedeutet, der durch seine genialen Melodien, seine Soli, tragenden Keyboards, pulsierenden Bässe und Drums besticht. Und durch seine Aussage:

„I’m a stranger
Reflection on the wall
Always wanting something more
I love the danger
I love playing with fire
On your marks, set go

Ride of the lifetime
Can’t worry about a thing
May the devil laugh or the angels sing
Feel the fever, feel the anger
Swing the hammer, crash the wall
Some heads are gonna roll
Save my soul“

Share →

Schreibe einen Kommentar